Fly away & find happiness
Image
Brushes
Design
Home G-Bookie Me, myself & I Stuff Bye-bye
Eyeswideopen.

Mein Körper scheint resistent zu sein gegen jegliche Art von Infektionen. Wie schade eigentlich.

Erkältungen kommen am laufenden Band und hauen mich um, sodass ich wieder unnötig Dinge in der Schule oder im Leben verpasse  (Wenn es da überhaupt Dinge gibt, die zu verpassen sind).

Aber wenn ich nach reiflichem Überlegen zu dem Entschluss komme, meinen Körper aus eigener Hand in seine Schranken und noch viel weiter zu weisen, dann wandelt er sich plötzlich zum super-resistenten Gesund-Objekt. Wirklich super. Die Wunden haben sich noch nicht mal groß entzündet. Trotz Erde und Sauerstoffentzug (zur Förderung anaerober Bakterien), trotz immer-wieder-aufkratzen, trotz immer wieder neu verletzen. Mir geht's super, meine Temperatur ist wieder gesunken und ich bin frustriert und verzweifelt.

Irgendwie mag mich das Schicksal nicht, es macht permanent das Gegenteil von dem, was ich mir wünsche. Aber das Leben ist kein Ponyhof.

Dafür habe ich jetzt schon fast einen Tag ohne Erbrechen geschafft. 

Es fing ja mal wieder an, warum auch immer. Eigentlich hatte ich es fast geschafft, regelmäßig und (in den Augen meiner Therapeutin) "gut" zu essen. Gut, 1 - 2 Mal die Woche habe ich immer noch gekotzt, aber das ist ja nicht wirklich nennenswert. Und jetzt die letzen Tage wieder täglich, meist schon morgens um 11. Ich bin aufgestanden, habe 8 Toast und einen Sojajoghurt gefrühstückt, noch einen Haufen Süßigkeiten gefressen und dann alles rausgelassen. Danach habe ich mich meistens noch ins Bett gelegt und weitergeschlafen.

2 Therapiestunden habe ich noch, ich mache das ja wirklich klasse. Ich halte mich nicht an die Abmachungen, und statt vor dem Erbrechen abzuwägen und auf meine Pro- und Contraliste zu gucken, mache ich es einfach und finde es danach auch noch erleichternd und gut. Das sage ich ihr meistens aber nicht. Auch we nn Unehrlichkeit in einem Therapiegespräch nicht viel verloren hat.

Ich bin mittlerweile echt die Lügenbaronin.

Ich flunkere ziemlich oft. Meistens bei Dingen, die mich betreffen. Wie es mir geht? Super! Fühle mich echt ausgeglichen. Und mit dem Essen hat es auch gut geklappt. Schule läuft, meine Erkältung wird besser und in der Familie läuft eigentlich auch wieder alles rund. Am Führerschein bin ich dran (wobei ich ein halbes Jahr nicht mehr in der Fahrschule war). All sowas.

Ich hab halt einfach nur Angst, dass ich wieder in die Klinik komme. Dass man meine Pläne durchschaut. Ich bin schon froh, dass ich hier mein kleines Internettagebuch habe, wo ich meine Sorgen in tiefer Anonymität niederschreiben kann.

Innerlich schreie ich... innerlich weiß ich, dass gerade nichts anderes als Klinik angebracht wäre, mein Psychiater ist sauer auf mich, weil ich einafach keine Lust habe, mit dem Verletzen aufzuhören (weil ich schließlich daran verrecken will, wäre ja auch ganz schön widersprüchlich, wenn ich jetzt aufhören würde!). Er hat mir schon gesagt, dass andere sich schon längst geweigert hätten, mich zu behandeln. Aber er mag mich, er vertraut mir. Er vertraut darauf, dass ich komme, ehe ich etwas tue, ehe ich Hand an meinem Leben anlege. Er weiß, dass die Klinik nicht gut für mich ist, deshalb legt er alles daran, mich nicht hinzuschicken. Ein guter Mensch ist er, wirklich.

Ein guter Mensch, der wäre ich auch gerne.

15.5.10 18:18
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Klara / Website (16.5.10 19:09)
Ein guter Mensch... wie wird man ein guter Mensch, oder zumindest einer, der sich gut fühlt? Vielleicht wäre es ja doch eine Option, sich zu freuen dass nichts passiert ist, nachdem man alles mögliche getan hat, um die Wunden zum Eitern zu bringen. Mensch, lass doch deinen Körper nicht so unendlich dafür leiden, dass du dich scheiße fühlst! Sei lieber froh, dass er so resistent ist! Denn ich denke, wenn du wirklich sterben wolltest, wärst du schon längst nicht mehr hier.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Host

Gratis bloggen bei
myblog.de